Janine/ Januar 23, 2013/ Alle Artikel

06_KaterDie New York Times berichtet, dass eine Katze über 200 Meilen ihren Weg zurück nachhause fand. Niemand glaubt, dass es wirklich die Katze der Familie Richter war, aber mithilfe des Mikrochips musste man feststellen, dass Holly, die süße Tabby-farbene Katze, tatsächlich wieder nachhause gefunden hatte.

Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel.

Vererbung, Gene, Umwelt? Was ist die Ursache, dass diese Hauskatzen durch unwegsames Gelände wieder zurück zu ihren Ernährern finden? Anthrozoologen der Universität von Bristol,  Verhaltensökologen der Universität von Colorado, Verhaltensbiologen aus Cambridge, ein New Yorker Spezialist für Tierverhalten melden sich zu Wort. Ein britischer Katzenbiologe zitiert eine Studie aus Deutschland von 1954 (!), in der Katzen ebenfalls ihren Weg meistens zurück fanden; immer fanden sie den Weg zurück, wenn er etwas 5 km weit entfernt war.

Komplexes Katzenverhalten

Das Kittens Cam Project des National Geographic und der University of Georgia, in dem 55 Hauskatzen mit Videokameras an ihren Halsbändern ausgestattet wurden, kamen zu einer erstaunlichen Erkenntnis: das Verhalten von Katzen ist sehr komplex! So wurde etwa festgestellt, dass nicht alle Katzen loyal sind, sondern manche , man mag es nicht glauben, hemmungslos zu anderen Menschen gingen und sich dort füttern ließen. Manche Katzen neigen aus zu risikoreichem Verhalten, wie etwa das unvorsichtige Überkreuzen von Straßen. Wir freuen uns, dass Holly nichts passiert ist!

Es wurde eine Katze beobachtet, die in einem englischen Dorf wiederholt in einen Zug sprang und dann von einem entfernten Bahnhof viele km wieder zurücklief.

Wunder über Wunder!

Wer das alles genau nachlesen möchte :

http://well.blogs.nytimes.com/2013/01/19/one-cats-incredible-journey/?ref=health

Und ganz besonders interessant :

http://www.kittycams.uga.edu/

Hier können Sie genau verfolgen, was die den Kätzchen angeschnallten Videos erzählen.

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Kommentar