Janine/ Februar 10, 2013/ Alle Artikel

LiebeskummerMein Herz ist gebrochen, er hat mit mir Schluss gemacht!

Und das auch noch mit einer SMS! Ist das nicht schrecklich? Ist er nicht ein furchtbarer Mensch? Wie konnte er das nur tun? Und noch vor einigen Wochen hat er mir gesagt, dass ich die Liebe seines Lebens sei. Per SMS! Wenn er es mir wenigstens direkt ins Gesicht gesagt hätte. Das ist doch feige, so kann man doch nicht Schluß machen.

Per SMS Schluss machen?

Man kann. Viele Männer können. Und manche Frauen auch. Und, seid mal ehrlich: Wäre es wirklich besser gewesen, er hätte es Dir ins Gesicht gesagt? Du hättest geheult, oder geschrieen, oder ihm ein Glas ins Gesicht geworfen, ein volle Glas wohlgemerkt, ein Glas voller Rotwein, das auf sein neues abgefahrenes Hemd Flecken gemacht hätte, die er niemals wieder rausbekommen hätte. Und dann hättest Du ihn angefleht, dass man es doch noch einmal versuchen könne, und Du würdest auch alles akzeptieren, das Flirten mit andern Frauen, das unentwegte Zappen, wenn Du gerade einen schönen Film ansehen möchtest, die schlechte Laune, wenn Du mit Freundinnen telefonierst und seine mickrigen Bemühungen im Bett, die Du nur erträgst und auch noch wohlwollend kommentierst, weil Du ihn so wahnsinnig liebst.

Per SMS oder ins Gesicht: Hätte das etwas geändert?

Nein, gar nichts. Es ist immer scheußlich, wenn jemand mit uns Schluss macht. Es tut weh, es kränkt, es macht wütend, man glaubt, die Welt ginge unter. Und niemals, aber auch wirklich niemals wird man wieder glücklich sein können. Nur mit ihm hätte man glücklich sein können. Das Leben ist zu Ende. Wenn er es nur nicht per SMS mitgeteilt hätte, das ist das Schlimmste!

Per SMS: Das Schlimmste?

Unsinn! Egal wie, wir wollen es nicht hören. Aber es tut gut, mit Freundinnen ein paar Tage darüber zu reden, wie scheußlich es per SMS und überhaupt, und wenn er es doch bloß anders…, dann hätten wir es verstanden…. Hätten wir nicht, niemals hätten wir es verstanden. Können wir auch gar nicht, schließlich haben wir ihn doch so geliebt. Tatsächlich hat er uns mit der SMS-Kündigung einen Gefallen getan. Jetzt können wir richtig wütend sein auf ihn, können uns an alle anderen widerwärtigen Eigenschaften erinnern, können unsere Freundinnen uns sagen, dass sie ihn noch nie mochten, und dass sie immer schon fanden…, und dass wir viel zu schade für ihn waren und dass noch so viele Männer nach ihm kommen würden. Dann weinen wir ein bisschen, oder auch viel und schwören, dass wir niemals wieder einen Mann ansehen werden und dass unser Herz gebrochen sei und dass wir ihn so wahnsinnig vermissen.

Warum?

Wir gehen unseren Freundinnen oder Müttern oder Töchtern auf die Nerven und müssen ständig über ihn reden und heulen und vor allem immer wieder rätseln: Warum? Naja, ganz einfach: Er hat keine Lust mehr. Glaubt ihm bloß nicht, wenn er selbst dann auch weint oder sagt, dass es ihm auch wehtue oder dass er uns auch vermisse, aber dass eben sein Gefühle für uns nicht so tief seien  wie umgekehrt oder dass er noch nicht so weit sei oder dass es ihm alles so leid täte. Das Einzige, was ihm leid tut, ist er selbst. Weil er sich doch tatsächlich in diese unangenehme Situation begeben muss, uns zu sagen, dass er keine Lust mehr habe und dass er dann unser Heulen ertragen muss und ein schlechtes Gewissen haben muss. Das nimmt er uns übel und deswegen tut er sich leid. Er kann doch nichts dafür, dass seine Gefühle sich geändert haben. Er wollte doch nur ehrlich sein!!!

Das Leben geht weiter!

Also: Ein paar Wochen heulen, ein paar Wochen alle nerven, das ist erlaubt. Aber dann einfach wieder nach vorne sehen. Endlich alle die Dinge tun, die man mit ihm nicht machen konnte, weil er keine Lust hatte. Niemals wieder die blöden Witze seiner Kumpels anhören müssen. Niemals im Café daneben sitzen, wenn sein Kopf jeder langbeinigen Ziege nachgeht, die vorbeikommt. Immer dran denken: Nicht die langbeinige Ziege ist eine Feindin, er ist der Idiot. Die langbeinige Ziege ist eine Freundin, die so etwas auch alles schon erlebt hat.

Was tun?

Mit Freundinnen abhängen, schöne Filme ansehen, auf Partys gehen, das Buch lesen, das schon lange auf dem Nachtisch liegt, wieder regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, einfach ausschlafen, mit einem Verehrer ins Bett steigen, mal so, zwischendurch, man will sich ja wieder begehrt fühlen. Nur nicht gleich glauben, dass sei jetzt die neue große Liebe. Aber die kommt, irgendwann, wenn Du nicht daran gedacht hast. Plötzlich ist er da, findet, dass Du ein Gottesgeschenk bist und kann überhaupt nciht verstehen, dass dieser dämliche Trottel Dich hat gehen lassen.

Und dann sieht man nichts mehr von den Klebekanten des Herzens. Es ist einfach wieder wie neu.

Hinterlasse eine Kommentar