Janine/ März 19, 2020/ Alle Artikel, Alter, Krankheit, Schreiben

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Ich habe gespannt darauf gewartet, aber am 16.3.2020 ist tatsächlich mein neues Buch „Wer länger plant, ist nicht gleich tot – Meine Vorbereitung auf ein entspanntes Leben im Alter“ erschienen. Worum es geht? Mit 75 weiß ich, dass ich alt bin und ich wollte nicht einfach abwarten, was passiert, sondern ich wollte mich auf mögliche Schwierigkeiten, die mit dem Altsein verbunden sind, gut vorbereiten. Im Buch berichte ich über meine positiven und weniger positiven Erfahrungen Es ist eine lange Reise geworden, in der ich immer wieder auf neue Hürden gestoßen bin, in der ich mich aber auf Dinge so gut vorbereiten konnte, dass ich letztlich keine Angst mehr davor habe.

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Und das möchte ich allen Menschen empfehlen, die die 60 bereits überschritten haben. „Schon mit 60?“ werden Sie sagen. Sie haben doch noch so viel vor, im Ruhestand wollen Sie noch so viel unternehmen, da denken Sie doch nicht an Ihr Lebensende. Niemals! Das haben mir viele Menschen gesagt, die ich interviewt habe. Aber wenn Sie klären wollen, wo und wie Sie im Alter wohnen wollen, ob es in Ihrer Gegend gute Pflegeangebote gibt, Hospize oder Palliativmediziner, dann sollten Sie frühzeitig beginnen. Schon die Wohnsituation wird nicht einfach: Einfach ein kleinere Wohnung mieten oder kaufen, kann sehr teuer werden. Für gemeinsame Wohnprojekte brauchen Sie nette Menschen, die auch über Jahre dabei bleiben, wenn das Projekt aufgebaut wird. Oft brauchen Sie dafür auch viel Geld, wenn es um ein Objekt mit Eigentumswohnungen geht.

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Haben Sie auch an Ihre Kinder gedacht? Liegt eine Patientenvollmacht, eine Vorsorgevollmacht und/ oder eine Betreuungsverfügung vor und wissen Sie, wen sie da eintragen wollen? Haben Sie überhaupt mit den Kindern besprochen, was passieren soll, wenn Sie alt oder sogar krank sind? Es ist nicht selbstverständlich, dass Kinder für ihre alten Eltern da sind; oft können sie das gar nicht, weil sie weit weg wohnen, berufstätig sind oder kleine Kinder haben. Und vor allem, weil sie auch ein Anrecht auf ihr eigenen Leben haben. Haben Sie sich in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus verkleinert? Haben Sie Überflüssiges verschenkt oder verkauft oder gleich den Kindern  gegeben? Liegen alle notwendigen Unterlagen gut sichtbar in einem sorgfältig zusammengestellte Ordern sichtbar in Ihrer Wohnung? Und im Kühlschrank eine Notfalldose?

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Das klingt alles nach viel Arbeit, aber es lohnt sich. Viele Menschen haben Angst vor ihrem hohen Alter, natürlich auch Angst vor dem Tod. Nich alles können wir kontrollieren, aber wir können uns auf Vieles vorbereiten. Und Sie werden merken, ebenso wie ich es auf meiner Entdeckungsreise in die vielen Situationen, in die wir im hohen Alter kommen können, dass wir uns viel besser fühlen, wenn wir uns vorbereitet haben. Vieles ist weniger schrecklich, als wirkachten, aber manches bleibt sehr unschön. Und genau dafür ist es wichtig, sich vorzubereiten.

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Klingt das alles nach einem sehr trockene Thema? Nein, nein, Sie werden merken, dass sie oft lachen müssen, wenn Sie mein Buch lesen. Sie werden sich selbst wiederkennen oder darüber lachen, wenn ich erzähle, dass ich wie ein gestandener Wal in meiner Badewanne lag und nicht mehr rauskam. Das schöne Badeöl hatte einen öligen Film auf den Badewannenboden gelegt und ich kam einfach nicht mehr aus der Badewanne. Meine Arme hatten nicht mehr die Kraft, mich hochzuziehen. Kennen Sie das? Ich habe jetzt angefangen, Krafttraining für meine Arme zu machen: Ich stemme täglich für 20 Minuten 2 Mineralwasserflaschen hoch und runter. Das zieht in den Armen und hilft sehr. Oder Ihre Krankenkasse verschrieb Ihnen einen Badewannenlift. Aber auch der hat seine Tücken, wie ich in meinem Buch beschreibe.

Janine Berg-Peer: „Wer früher plant , ist nicht gleich tot“

Ich bin sicher, dass Ihnen das Buch auch Spaß machen wird. Ich muss sogar selbst noch lachen, wenn ich manche Passagen lese. Gerade jetzt in der Corona-Isolation haben wir Zeit zu lesen. Und nein, mein Buch ist kein allzu ernstes Buch über Alter und Tod. Es wird Sie vielleicht anregen, auch

Wunderbare Hortensien

etwas für später zu tun: Beginnen Sie einfach mit dem Ausräumen von lauter Sachen, die Sie nicht mehr brauchen, oder, wie es mir ging, vielen Sachen, die Sie vor Jahren gekauft haben und noch nie benutzt haben. Weg damit.

Es gibt viele schöne Dinge, die wir in der Corona-Quarantäne tun können: Lesen, aufräumen, kochen, mit Enkelchen skypen, Filme gucken und lesen. Lesen, lesen, lesen.

Bis bald. Und bleiben Sie gesund. Hände waschen, zuhause bleiben, wenig soziale Kontakte!

presse-Berg_Peer_Wer_früher_plant_Korrekturtext.docx

Fragen & Antworten : Hartnäckig und uncool: Wie gelingt selbstbestimmtes Altern?

 

Wer früher plant, ist nicht gleich tot

Goldmann, 16.März 2020